Sparbrief

Regionale Geldanlage mit Sinn - feste Laufzeit, garantierte Zinsen

Legen Sie Ihr Geld in einen Sparbrief an! Schon ab einem Betrag von 2.000 € bietet Ihnen diese Geldanlage eine attraktive Verzinsung während der gesamten Laufzeit.

Das Besondere: Beim Sparbrief entscheiden Sie, wie Ihr Geld eingesetzt wird. Geben Sie Ihrem Geld einen Sinn und unterstützen Sie die Menschen in der Region.

Fester Zinssatz - feste Laufzeit - fester Anlagebetrag

  • Mindestanlage 2.000 Euro
  • Maximaler Anlagebetrag 100.000 Euro
  • Laufzeit 4 Jahre
  • Zinssatz 0,50 % p.a. während gesamter Laufzeit
  • Sichere Geldanlage, kein Kursrisiko
  • Keine versteckten Kosten
  • Zinszahlung jährlich
  • Klimaneutrales Produkt

Regionale Geldanlage mit Sinn

Viele Kunden fragen sich, was macht die Bank eigentlich mit meinem Geld. Wir als Genossenschaft unterstützen schon immer die Menschen in der Region. Jetzt gehen wir noch einen Schritt weiter. Bei uns entscheidet der Kunde, wie das Geld, das er bei uns anlegt eingesetzt wird. 

Verwendungszweck Mensch

Unterstützen Sie die Menschen in unserer Region bei der Verwirklichung ihrer Wünsche und Ziele.

Ihr Geld wird z.B. eingesetzt für:

  • Schaffung von Wohnraum
  • Studienkredite
  • Finanzierung von Kindergärten
  • Altersgerechte Sanierung
Verwendungszweck Umwelt

Hier steht der verantwortungsvolle Umgang mit der Natur und ihrer Ressourcen im Focus. Dies ist eine Grundvoraussetzung damit unsere Region auch über Generationen hinaus lebens- und liebenswert bleibt.

Ihr Geld wird z.B. eingesetzt für:

  • Baufinanzierungen nach KfW-Standard
  • Modernisierung der Heizung
  • Austausch der Fenster
  • Solar- oder Photovoltaikanlagen
Verwendungszweck regionale Wirtschaft

Mit diesen Geldern unterstützen wir den regionalen Mittelstand und Handwerksbetriebe zur Sicherung von Investitionen und Arbeitsplätzen. Dabei finanzieren wir keine Unternehmen, die in Rüstungsindustrie, Kinderarbeit, Pornografie oder Korruption verwickelt sind!

Ihr Geld wird z.B. eingesetzt für:

  • Existenzgründungen
  • Landwirtschaft
  • Investitionen in die Zukunft
  • Förderung und Schaffung von Arbeitsplätzen

Jetzt online Beratungstermin vereinbaren

Nutzen Sie die Möglichkeit - einfach und schnell - online einen Termin bei einem unserer Berater/-innen zu vereinbaren. So ist gewährleistet, dass wir ausreichend Zeit für Sie haben. Wir freuen uns auf Sie und sind gerne für Sie da!

Häufige Fragen

Was ist ein Freistellungsauftrag?

Mit einem Freistellungsauftrag bleiben Ihre Kapitalerträge bis zu einer bestimmten Grenze, dem Steuerfreibetrag, steuerfrei. Der Steuerfreibetrag liegt bei 801 Euro bei Ledigen bzw. 1.602 Euro bei gemeinsam veranlagten Eheleuten. Das heißt, bis zu diesem Betrag müssen Sie für Ihre Gewinne keine Abgeltungssteuer abführen. Sparer mit geringeren Sparguthaben werden damit vor einer übermäßigen Besteuerung bewahrt.

Um diese Steuerbefreiung zu erhalten, müssen Sie Ihrer Bank einen Freistellungsauftrag erteilen. Liegt der Bank kein Freistellungsauftrag vor, muss sie per Gesetz automatisch 25 Prozent Abgeltungssteuer auf alle Kapitalerträge an das Finanzamt abführen.

Der Steuerfreibetrag kann auch auf mehrere Konten und Geldanlagen verteilt werden. Sind die Konten bzw. Geldanlagen auf mehrere Institute verteilt, müssen Sie jedem dieser Institute einen gesonderten Freistellungsauftrag erteilen. Die Summe aller erteilten Freistellungsaufträge ist auf den Steuerfreibetrag begrenzt.

Was ist eine Nichtveranlagungsbescheinigung?

Wenn Ihr Einkommen unterhalb der Einkommensteuergrenze liegt, müssen Sie keine Kapitalerträge versteuern. Dies ist beispielsweise bei Minderjährigen der Fall, die noch nicht über ein eigenes Einkommen verfügen. Damit die Bank, bei der die Geldanlage besteht, die Steuer nicht automatisch abführt, müssen Sie ihr eine Nichtveranlagungsbescheinigung – auch NV-Bescheinigung genannt – vorlegen. Diese Bescheinigung erhalten Sie auf Antrag bei Ihrem Finanzamt. Die Steuerbefreiung ist bei einer NV-Bescheinigung nicht auf die Steuerfreibeträge begrenzt.

Wie wird die Kirchensteuer abgeführt?

Die Kirchensteuer wird von den Finanzämtern der einzelnen Bundesländer eingezogen. Seit dem 1. Januar 2015 ist es für Bankkunden einfacher geworden, ihren kirchensteuerlichen Pflichten nachzukommen. Ihre Raiffeisenbank Holzkirchen-Otterfing eG führt die Kirchensteuer auf Zinserträge automatisch an das Finanzamt für Sie ab. Die Steuer fällt jedoch nur an, wenn die Gewinne über dem Sparerfreibetrag liegen.
Einmal im Jahr fragen die Banken die Kirchensteuermerkmale aller Bankkunden beim Bundeszentralamt für Steuern ab. Wer nicht möchte, dass seine Konfession den Geldinstituten mitgeteilt wird, kann einen Sperrvermerk eintragen lassen. Als Kirchensteuerpflichtiger müssen Sie die Kirchensteuer dann weiterhin in der Einkommensteuererklärung aufführen.